Louis Vuitton Moët Hennessy

  • Jahr
  • 2012
  • Standort
  • France, Orléans
  • Größe
  • 1.505 m²
  • Bereich
  • Forschung
  • Tragwerk
  • Stahl
  • Anwendung
  • Dächer
  • Architekt
  • Arte Charpentier Architectes
    www.arte-charpentier.com

Beschreibung

Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum der LVMH-Gruppe wurde nach dem griechischen Gott Helios benannt. Hier arbeiten 300 Beauty-Forscher, die Parfums u. a. für Christian Dior, Guerlain und Givenchy entwickeln. Das Helios-Gelände umfasst 55 Hektar und ist somit das größte Forschungszentrum seiner Art in Frankreich.

Ein dreieckiges Atrium bildet das Herzstück des Gebäudes und wird von leichten Texlon® ETFE Folienkissen überspannt. Das leichte Tragwerk des Atriumdaches besteht aus Aluminiumrahmen, die mit einer filigranen Stahlunterkonstruktion verbunden sind. In diese Aluminiumrahmen sind sechs dreilagige Folienkissen eingespannt. Die oberste Folienlage ist mit einem grafischen Raster bedruckt. Das reduziert den Licht- und Wärmeeintrag ins Gebäude und sorgt dafür, dass sich der Innenhof nicht zu stark aufheizt.

Im Helios ist es gelungen, mit überschaubaren Maßnahmen einen atmosphärischen Lichthof zu schaffen. Das Texlon® ETFE-Dach sorgt mit seiner leichten und eleganten Anmutung für hohe Aufenthaltsqualität und Nutzerkomfort und verbessert spürbar die Energiebilanz des Gebäudes.

Der mehrlagige Aufbau der Kissensysteme bietet Architekten viele Optionen bei der Ausformung von Beschattungseigenschaften, Transparenz und optischer Erscheinung der Gebäudehülle. Das Texlon® ETFE-System sorgt mit seiner leichten und eleganten Anmutung für hohe Aufenthaltsqualität und Nutzerkomfort und verbessert spürbar die Energiebilanz des Gebäudes.

Sonstiges

Main Image: © Vector Foiltec