Akustik

Bei der Auswahl des Materials für Fassaden- und Dachsysteme spielt die Akustik eine wichtige Rolle. Ausschlaggebend sind insbesondere Kriterien wie Umgebungs- oder Hintergrundgeräuschpegel, Nachhallzeit, Schallabsorption und -übertragung sowie Schalldämmung. 

Die Reflexion des Schalls von den Wänden bis zur Schalldissipation, wenn in einem geschlossenen Raum Geräusche erzeugt werden, nennt man Nachhall. Texlon® ETFE ist ein akustisch transparentes Material mit einem Gewicht von weniger als 1 kg/m2. Folglich wandert der von Gebäudenutzern erzeugte Schall durch die ETFE-Folie hindurch und wird nicht nach unten zurückreflektiert, anders als bei akustisch weniger transparentem Material wie Glas. 

Die Zeit bis zur Dissipation eines in einem geschlossenen Raum erzeugten Einzelgeräuschs nennt man Nachhallzeit. Die gewünschte Nachhallzeit eines Raumes hängt von dessen Zweckbestimmung und von den Aktivitäten ab, die dort stattfinden sollen. Texlon® ETFE kann in Kombination mit härteren Materialien und auch Material mit ausgeprägteren Absorptionseigenschaften, die üblicherweise im Innenausbau zum Einsatz kommen, dazu beitragen, dass eine auf die Gebäudenutzung abgestimmte Nachhallzeit erreicht wird. 

Wie bei anderen Dach- und Fassadensystemen auch erzeugt Regen auf den ETFE-Kissen eine merkliche Geräuschkulisse. Regengeräusche können dort einen Störfaktor darstellen, wo es auf eine schallarme Akustik ankommt, zum Beispiel in bestimmten Büros, im Call-Center oder in Bibliotheken. In diesem Fall lässt sich die Intensität des Geräuschs unproblematisch durch ein patentiertes Texlon® RS-Meshgewebe zur Regendämpfung auf ein Minimum reduziert. Das Meshgewebe besteht aus Fasern oder Stoff aus Fluoropolymer Monofilament mit einem Webmuster von üblicherweise 20 mm bis 40 mm Durchmesser. Es wird auf die Außenfläche der einzelnen Kissen aufgespannt. Auf ihm bildet sich eine Pufferschicht aus Regen. Dadurch erhöht sich die Oberflächenmasse, die dafür sorgt, dass sich die Geräuschbildung und -übertragung reduziert. Tests haben gezeigt, dass sich der Geräuschpegel durch das Meshmaterial um 9,7 dB verringert: Das menschliche Ohr empfindet dies als eine Schalldämpfung um 50%. Durch das Suppressor-Mesh verringert sich die Lichtdurchlässigkeit geringfügig um 5% -10%.

Es hat sich gezeigt, dass Regengeräusche bei nur sehr wenigen Gebäuden, deren Gebäudehülle mit Texlon® ETFE ausgeführt ist, ein Problem darstellen. Da sich das Suppressor-Mesh überall sehr leicht nachrüsten lässt, empfehlen wir, es nicht standardmäßig in die Spezifikationen für Außenhüllen aufzunehmen.

Texlon® ist akustisch transparent. Bei einem Gewicht von weniger als 1 kg/m2 werden intern erzeugte Geräusche nicht reflektiert.